In unserer Kategorie  " Mitglieder reden Klartext "  stehen laufend neue Kommentare unserer Mitglieder. Schauen Sie doch einmal hinein, um auch einmal "hinter die Kulissen zu schauen".

______________________________________________________

Bericht von der Sitzung des Finanzausschusses am 06.12.16:

Auf der Sitzung wurde besprochen, dass die Anschaffung des Gebläses und der Photovoltaikanlage für das Klärwerk erst einmal zurückgestellt werden soll, da kein Geld im Haushalt vorhanden ist und noch einige Fragen geklärt werden müssen, unter anderen, ob die Kosten dafür auf die Abwasserkosten angerechnet werden und das Abwasser evtl. dadurch teurer werden wird.

Die Kosten für Wasser werden auf 1,48 Euro festgelegt.

Ein Antrag auf Bezuschussung einer Veranstaltung wurde erst einmal nicht gewährt, könnte evtl. jedoch von der Sparkassen-Spende gedeckt werden.

Dem Antrag der zweiten Wählervereinigung BfH wurde mit einer Gegenstimme entsprochen. Dieser betraf den Neubau des Bauhofes, der demnach von einem Investor gebaut werden könne.

Die Verwaltung wurde gebeten zu prüfen, ob das realisierbar wäre.

Mit den Stimmen der SPD und der zweiten Wählervereinigung (BfH)  wurde eine JÄHRLICHE Grund- und Gewerbesteuer-Erhöhung um 10 % - Punkte  beschlossen, um eine angebliche Planungssicherheit zu haben. Unsere Wählervereinigung (IHB) hat sich zusammen mit der CDU wehement dagegen gewehrt, jedoch vergeblich.

_____________________________________________________________

Bericht aus der Gemeindevertretersitzung vom 13.10.2016

Die Gemeindevertreter hatten sich unter anderem mit der Hundesteuersatzung zu beschäftigen. In der Gemeindevertretersitzung am 14.04.2016 wurde bereits mit 10 : 7 Stimmen (Gegenstimmen BfH) beschlossen, dass die Steuersätze auf den Stand von 2015 gesenkt werden. Diese Initiative wurde durch die IHB eingeleitet und nun mit den Stimmen der CDU und SPD auch durchgesetzt. Mit der Beschlussfassung der Satzungsänderung zum 01.01.2017 werden dann die Steuern gesenkt und zwar von 90 € auf 60 € für den ersten Hund, von 150 auf 120 € für den zweiten und von 180 auf 150 für jeden weiteren Hund.

Im weiteren Verlauf der Sitzung ging es um das Thema „Gerätewart Feuerwehr/Bauhof“. Am 15.10.2015 wurde beschlossen, dass ein Mitarbeiter des Bauhofes je zur Hälfte als Bauhofmitarbeiter und Gerätewarte der Feuerwehr tätig ist. Dieses Verfahren hat sich aufgrund der Aufgabenvielfalt bei den Gerätschaften und der administrativen Tätigkeiten bei der Feuerwehr als untunlich erwiesen. Im Personal- und Koordinierungsausschuss ist mehrheitlich für eine ganze Stelle als Gerätewart votiert worden. Dies wurde in der Gemeindevertretung nun einstimmig bestätigt.

In nichtöffentlicher Sitzung wurde dann noch über eine Grundstücksangelegenheit entschieden.

Unter Mitteilungen des Bürgermeisters gab dieser bekannt, dass nach Auskunft von SWN bezüglich der Glasfaseranschlüsse bis gestern noch ca. 239 Anschlüsse zur Realisierung des Projekts fehlen würden. Wenn die Anmeldezahlen der letzten beiden Tage sich allerdings in der Menge so fortsetzen ist man optimistisch, dass das Ziel von 900 Anmeldungen erreicht wird. Des weiteren ist Dr. Kania an den Bürgermeister herangetreten und hat ihm mitgeteilt, dass er in naher Zukunft seine Praxis aufgeben wird. Er selbst wird sich bemühen einen Nachfolger zu finden und bittet in diesem Zusammenhang die Gemeinde bzw. die Politik in ihren Möglichkeiten um Unterstützung. Für die Landtagswahl 2017 werden Freiwillige als Wahlhelfer gesucht. Wer Interesse hat wird gebeten, sich mit der Verwaltung in Verbindung zu setzen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt befasste sich dann mit der Einrichtung des Gemeindebüros nach Fertigstellung des neuen Amtsgebäudes in Kellinghusen für Hohenlockstedt. Hier gab es bezügliche der Anzahl der personellen Besetzung gegensätzliche Auffassungen zwischen dem Anspruch der Gemeinde (3,5 Stellen) und dem geplanten Stellenplan des Amtes. Hierzu wurde mittlerweile auf Amtsebene ein Arbeitskreis gebildet, der offensichtlich am 22.09.16 in der Sitzung den Knoten durchschlagen konnte und dem Anspruch der Gemeinde ziemlich gerecht wurde. Statt vom Amt vorher vorgeschlagenen 1,5 Stellen sollen dem Gemeindebüro nach neuen Berechnungen nun 3,1 Stellen vorgehalten werden. Dem stimmte die Gemeindevertretung zu.

Rainer Hennschen

_____________________________________________________________

_____________________________________________________

Die I H B Fraktion trauert um Rudolf-Erich „Fito“ Wüstenberg.

 

Rudolf-Erich Wüstenberg ist im August 2016 im 92. Lebensjahr verstorben.

Fito war 1982 Mitbegründer der damaligen Wählervereinigung Hohenlockstedt WVH.

Rudolf Wüstenberg war lange Jahre Gemeindevertreter und Bürgervorsteher von Hohenlockstedt und von 1982 bis 1990 Fraktionsvorsitzender der WVH.

Aus gesundheitlichen Gründe hat er 1990 sein Amt niedergelegt.

Fito hat die damaligen Wählervereinigung Hohenlockstedt geprägt und ihr das politische „Laufen“ beigebracht.

Einige seiner damaligen Weggefährten sind heute noch in der politischen Arbeit tätig.

Aus der WVH entstand Jahre später die heutige Interessengemeinschaft Hohenlockstedter Bürger I H B.

Wir haben Fito viel zu verdanken und werden ihn auch weiterhin in guter Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl gehört seiner Familie.

 

 

Im Namen der I H B Fraktion

 

Thomas Thiessen, Fraktionsvorsitzender

_____________________________________________________